legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

*

Polar Verlag

 

Ravenhill

John Steele: Ravenhill

Info des Polar Verlags:
John Steeles explosive Geschichte der Paramilitärs in Belfast greift auf die dreißig Jahre alte düstere Geschichte einer langen Reihe von Gräueltaten zurück, mit denen die IRA, die INLA, die Ulster Volunteer Force und die Ulster Defence Association sich gegenseitig bekämpften, während die Polizei und die britische Armee die jeweils ihnen genehme Seite unterstützt.

Jackie Shaw kehrt nach Belfast zurück, um an der Beerdigung seines alkoholkranken Vaters teilzunehmen, findet aber schnell heraus, dass seine Vergangenheit ihn einholt. 1993 unterstützte die Belfast East Brigade der UDA. Ein schrecklicher Bombenanschlag auf eine Videothek, in der neun Zivilisten und Kinder, getötet wurden. Er fuhr das Fluchtfahrzeug und verschwand danach spurlos. Seine verbrannte Leiche wurde am Tatort gefunden. Im Ethos der Paramilitärs ist alles akzeptabel, außer ein Polizei- oder Armeeinformant oder noch schlimmer, ein verdeckter Polizist oder Geheimdienst. Die Strafe für beide ist brutale Folter und eine Kugel in den Hinterkopf. Jahre später hat das Karfreitagsabkommen die Dinge verändert. Die Paramilitärs haben ihren Zweck verloren. Einige, wie Jackies ehemaliger Kommandant, finanzieren ihren Lebensstil mit dem gleichen Schutzgeld, das sie einst in ihren Gemeinden erhoben haben. Andere mit Drogen, Prostitution, Menschenhandel und arbeiten sogar mit ihren ehemaligen IRA-Feinden zusammen.

John Steele: Ravenhill. (Ravenhill, 2017). Kriminalroman. Aus dem Englischen von Robert Brack. Deutsche Erstausgabe. Gebunden mit Schutzumschlag, ca. 300 S., ca. 20.00 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

[noch nicht erschienen - erscheint laut Verlag im Mai 2019

 


 

Nimm mich mit ins Paradies

Estelle Surbranche: Nimm mich mit ins Paradies

Info des Polar Verlags:
Kommissarin Gabrielle Levasseur wird mit einer Reihe von Selbstmorden junger Frauen in Toulouse konfrontiert. Wie sich herausstellt, waren die Toten alle mit dem gleichen smarten, aber perversen und hochgradig narzisstisch veranlagten Mann liiert. Sein Vorgehen ist immer das gleiche: Zunächst umwirbt er seine Opfer, betört sie mit seinem Aussehen, überhäuft sie mit Geschenken und schwört ihnen ewige Liebe, bis sie ihm hörig sind und er sie beherrschen kann. Um den Mörder festzunehmen, ist Levasseur gezwungen, sich ihren alten Dämonen, ihrem Misstrauen gegenüber romantischen Beziehungen und der Angst vor Verrat zu stellen. Gleichzeitig macht die serbische Killerin Nathalie Jagd auf sie. Sie steht weiterhin im Dienste ihres Onkels, des mächtigen serbischen Mafioso Radzik. Der Handel mit Neugeborenen und Drogen führt die beiden erneut zusammen. Levasseur kann den Verführer stellen. Was sie jedoch nicht weiß: Ihr Kollege Bonanza kennt den Mann und hat eine Rech­nung mit ihm zu begleichen. Bonanza erschießt zuerst den Verdächtigen, da dieser seine Stiefschwester in den Tod getrieben hat, und danach sich selbst.

Estelle Surbranche: Nimm mich mit ins Paradies. (Emmène-moi au paradis, 2017). Kriminalroman. Aus dem Französischen von Cornelia Wend. Deutsche Erstausgabe. Gebunden mit Schutzumschlag, ca. 300 S., ca. 20.00 Euro (D).

 

AMAZON.DE

EBOOK.DE

BOOKLOOKER.DE

 

[noch nicht erschienen - erscheint laut Verlag im Juni 2019

 

« Krimis im Polar Verlag »

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen