legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Thomas Wörtche
Neuerscheinungen
Vorschau
Krimi-Navigator
Hörbücher
Krimi-Auslese
Features
Preisträger
Autoren-Infos
Asservatenkammer
Forum
Registrieren
Links & Adressen

Google

In Partnerschaft mit Amazon.de

eBook.de - Meine Bücher immer dabei

Thomas Wörtches Leichenberg 08/2018
Das Mädchen aus Mailand Zurzeit herrscht ein bisschen Retromania auf dem deutschsprachigen Markt für Kriminalliteratur. "Klassiker" werden "wiederentdeckt" und trotz des ökonomischen Risikos (schließlich ist der Markt dank der 0,01 plus 3,00 € Versand-Angebote ziemlich gesättigt) wiederaufgelegt. Das ist höchst zwiespältig. Sinnvoll ist daran, dass für eine bestimmte Klientel eine Art Bewusstsein für die Genre-Geschichte entstehen könnte, obwohl das ganze breite Publikum sich vermutlich (neee, definitiv, denn das sagen die Zahlen) einen feuchten Pfifferling dafür interessiert. Weniger sinnvoll sind zwei Implikationen dieser Praxis: Ein solch relaunchter "Kanon" schreibt die Persistenz von Autor*innen fort, ohne sich auf eine mögliche Qualitätsdiskussion einlassen zu müssen (Nebenwerklein von Rex Stout etwa gehören dahin oder der mehr als problematische Colin Dexter). ...
[weiter]

* * *

Thomas Wörtches Leichenberg 07/2018
Kesseltreiben Kesseltreiben (Ariadne) heißt der neue Roman von Dominique Manotti. Wie fast alle ihre letzten Bücher balanciert er zwischen Fiction und Non-Fiction, wobei die Romanform eine Konsistenz der Realität suggeriert, die man, je nachdem, aufklärerisch oder verschwörungstheoretisch nennen könnte.
      "Orstam" ist ein französischer Konzern, der Kraftwerksanlagen und Turbinen baut und weltweit agiert. Er gehört zur nationalen Schlüsselindustrie. Allerdings hat ein amerikanischer Konzern ein Auge auf Orstam geworfen und strebt eine Übernahme an. Weil man nicht davon ausgeht, dass die Franzosen dem ergeben zustimmen, werden Top-Manager des Konzerns unter Druck gesetzt. Gegen die konzertierte Aktion von US-Justiz, FBI und CIA bei gleichzeitiger Indolenz, Korruption und Beißhemmung (aus Gründen der Bündnis-Politik) der französischen Regierung kann das Kesseltreiben gegen Orstam nicht gut ausgehen.
[weiter]

* * *

Thomas Wörtches Leichenberg 05 und 06/2018
Leiser Tod Es ist ein faszinierendes Paradox, Kontingenz wie nach einem Masterplan gestrickt aussehen zu lassen. Garry Disher, der Uhrmacher unter den Kriminalschriftstellern dieser Welt, beherrscht dieses Paradox blendend, er zelebriert es sogar mit deutlicher Wollust. So auch in seinem neuen Roman: Leiser Tod (Unionsverlag). Detective Inspector Hal Challis von der Crime Investigation Unit von Mornington, New South Wales, hat eine Menge Ärger an der Backe. Seine Einheit ist notorisch unterbesetzt und schlecht ausgestattet, nicht alle seine Mitarbeiter sind Cracks auf ihrem Gebiet, und als Challis, dem wir hier zum sechsten Mal begegnen, in einem Zeitungsinterview auf diese Missstände hinweist, hat er richtig massiven politischen Ärger, die Bosse toben und drohen....
[weiter]

* * *

Thomas Wörtches Leichenberg 04/2018
64 Ein 760-Seiten Epos über Machtkämpfe in einer Behörde zu schreiben, ist zumindest ehrgeizig. Weil diese Behörde in Hideo Yokoyamas Roman 64 (Atrium) die Polizei einer mittleren Großstadt namens "D." irgendwo in Japan ist - "580000 Haushalte. 1820000 Bürger" - und diese Behörde neben dem Alltagsgeschäft gerade mit einem nicht gelösten, 14 Jahre alten Entführungsfall beschäftigt ist, zu dem sich ein neuer, ähnlich gelagerter Fall hinzugesellt, scheinen zunächst einmal alle Voraussetzungen vorhanden, um von einem Kriminalroman zu sprechen. Hauptfigur ist Yoshinobu Mikami, der Pressedirektor der örtlichen Polizei, also ein Mann der Verwaltung. ...
[weiter]

* * *

Thomas Wörtches Leichenberg 03/2018
Seneca und der Tyrann. Die Kunst des Mordens an Neros Hof Immer wenn flugs ein schickes Zitat gebraucht wird, ist Lucius Annaeus Seneca (1-65) zur Hand - sozusagen das Flaggschiff der römischen Stoa. Seneca passt immer, und wenn noch der gröbste Unfug damit geadelt werden soll, wie es gerade bei Roger Smiths "Mann am Boden" geschehen ist. Ironischerweise passt das perfekt, denn möglicherweise war auch Seneca eine Heuchelbacke von Gnaden. Einerseits der Verfasser berühmter und wirkmächtiger Schriften über edle Themen: "De Vita Beata" (Über das glückliche Leben), "De Constantia Sapientis" (Über die Unerschütterbarkeit des Weisen), "De Clementia" (Über die Güte) und so weiter. Dazu Legitimationen des Selbstmords, Trostschriften an allerlei Zeitgenossen, Berge von Briefen über das gute und gelungene Leben - milde, weise, gerecht. Und gleichzeitig war er Berater, Erzieher, Mitwisser, möglicherweise auch Strippenzieher für das Scheusal Nero, zu dessen Opfer er am Ende auch wurde. James Romm hat sich den historischen Seneca genauer angesehen und dabei ein grandioses Buch über das Verhältnis von Macht und Moral geschrieben.
[weiter]

* * *

Thomas Wörtches Leichenberg 02/2018
Korrupt Unverdrossen und unverdrossen wütend schreibt Mike Nicol die Desillusionierungsgeschichte der Republik Südafrika weiter. Nach der "Rache Trilogie" jetzt mit dem zweiten Band einer "Geheimdienst Trilogie" um Vicki Kahn und "Fish" Pescado: Korrupt (btb), "Agents of the State" heißt bezeichnenderweise der Original-Titel, wobei der extrem schillernde Mart Velaze, ein undurchschaubarer, mal benevolenter, mal weniger benevolenter Troubleshooter eines arkanen Dienstes innerhalb des Geheimdienstes der Republik die Klammer zwischen den Trilogien bildet, eine quecksilbrig ambivalente Figur. Überhaupt, der Staat. Der befindet sich bei Mike Nicol schon fast vollständig im Privatbesitz des Präsidenten der Republik, der hier nicht Jacob Zuma heißt....
[weiter]

* * *

Thomas Wörtches Leichenberg 01/2018
Bios Sieht ganz so aus, dass dieser Januar der Monat meines Missvergnügens ist. Oder einfach nur Pech bei der Auswahl gehabt? Da ist zunächst Bios von Daniel Suarez (rororo) - ein Buch aus der Kategorie "Das glaub ich nicht". Ein ultraböser Bösewicht verwandelt mittels Gen-Editing einen braven, aufrechten Interpol-Menschen. Aus dem guten Kenneth Durand wird der Schurke Marcus Demang Wyckes, inklusive DNA. Und jetzt sind alle hinter dem Guten her, während der Böse in tausend anderen Gestalten ungestraft weiter herumschurkt und Milliarden mit illegalem Gen-Editing scheffelt. Aber auch wenn Durand im Körper von Wyckes steckt, seine Seele ist immer noch er selbst, und los geht die fröhliche Jagd über Stadt, Land und Meer. Und weil wir im Jahr 2045 sind, ist halt alles von Big Data übersät und von sämtlichen technischen Gadgets, die man sich so hochrechnen kann...
[weiter]

* * *

Für diese Seiten gilt Haftungsausschluss und Urheberrecht.
Für Inhalte auf von uns verlinkte Seiten übernehmen wir keine Verantwortung.

 

kaliber .38_mini.GIF
Jan Christian Schmidt
Solmsstr. 38 b, 10961 Berlin

 

© Jan Christian Schmidt und die jeweils genannten Autoren, 1996 - 2018

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen